Walter NÜE, Daniela

Würzburg

Vita

*1967 in München
1986 Abitur in München
1987-92 Kommunikations-Design-Studium in Würzburg
1992-99 Anstellungen als Designerin
seit 1997 Dozentin an verschiedenen Einrichtungen
seit 1999 freiberufliche Designerin und Künstlerin

  

»… NÜE hat sich für Farbe entschieden, und damit ist ihrer Malerei eine gewisse Zügellosigkeit zueigen, etwas Schweifendes und Ungehemmtes. Die Farbe ist hier absolut autonom; – den trash-artigen Collagen; der aggressiven Ausgefranstheit in der Pinselführung; … aber auch dem unvermuteten Erblühen von Schönheit in einer heillosen Welt. … Ein magmatischer Ausdruckswille und eine eruptive Ausdrucksenergie ergeben Farblandschaften, die ein Eigenleben führen, das mit nichts aus der Wirklichkeit zu korrespondieren scheint; …«
(Dr. Damian Dombrowski, Kunsthistoriker)

→Website

Tschirwitz, Anita

Privat:
Röthenweg 22
97523 Schwanfeld

Atelier:
Engelbert-Klüpfel-Str.2
97535 Wipfeld

Fon: 09384 1579
Mobil: 0170 2316031
Email

→Website

Vita

Die in Würzburg geborene Künstlerin Anita Tschirwitz ist Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler) Unterfranken, der GEDOK Franken und der VKU (Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens) sowie der Künstlergruppe ArtBreeze.
2016 wurde sie mit dem PEMA-Kunstpreis für Fotografie vom Kunstverein Bayreuth ausgezeichnet.

»Ausgangspunkt für Anita Tschirwitz’ Arbeiten sind oftmals eigene Beobachtungen, die an durchaus unscheinbaren Dingen unserer Welt ansetzen können.
Entfremdung und Einstellung in einen anderen Kontext führen beim Betrachter zu einer neuen Wahrnehmung.
Bewusste Reduzierung, Weglassen oder Nicht-Weiterführen einer Gestaltform – all das trägt das Element der Zeit und den Aspekt des Momentanen in sich.
Die Künstlerin lotet die objektivierbare Umgebung ihres Lebensraums aus, das heißt: Sie erkundet dessen Topografie und erfindet ihn auf ihren Fotografien neu.
Wichtig sind die Übergänge vom fotografierten zum tatsächlichen Raum, den wir erst bei mehrmaligem Hinsehen erkennen.
Ähnlich wie bei den grafischen Arbeiten zeigen auch die Fotoarbeiten den ungewöhnlichen Blick auf Bekanntes. Oft ist es erst der zweite oder dritte Blick, der das eigentliche Motiv entdeckt.

Sie bewegt sich in ihren Kompositionen bewusst am Übergang zwischen Abstraktion und angedeuteter Gegenständlichkeit.
Banales, das wir oft schon gar nicht mehr bewusst wahrnehmen, wird zu etwas Außergewöhnlichem in ihren Arbeiten abstrahiert.
Verfremdung und Einstellen in einen geänderten Kontext erzwingen beim Betrachter eine andere Wahrnehmung der Wirklichkeit.
Sie findet in oft unauffälligen oder alltäglichen Dingen malerische Kraft und Poesie.«

Dr. Astrid Hedrich-Scherpf, Kunsthistorikerin



Seidel, Karl-Heinz

Kist

Mobil: 0160-3049510 | E-Mail

Vita

  • 1951: Meine Wiege stand im Schatten der Filmfabrik AGFA Wolfen, wo mein Vater als Laborant tätig war. Seine Fotoarbeiten inspirierten mich schon sehr früh zu eigenem fotografischen Experimentieren.
  • 1970: Neben Studium und späterer Tätigkeit als Informatiker spielte die Fotografie immer eine wichtige, begleitende Rolle. Erste Erfahrungen sammelte ich mit analoger Spiegelreflextechnik und der Filmentwicklung im eigenen Labor.
  • 1990: Angekommen im digitalen Fotozeitalter stellte ich mich den Herausforderungen und begab mich autodidaktisch auf den Weg in das neue Foto-Universum.
  • 2010: Gemeinsame Ausstellungen mit Kollegen des Fotoclubs Heidingsfeld in Würzburg und Umgebung. Schwerpunkte sind Architektur-, Landschafts- und Makro-Fotografie.
  • 2014: Erste eigene Ausstellung in Brandenburg „Perspektiven und Kontraste“ zum Thema Architekturfotografie.

Mein Credo

Realität ist interpretierbar – jeder Mensch hat seine eigene Wahrnehmung, jede Kameraeinstellung filtert die objektive Welt nach eigener Charakteristik.
Meine Intention ist die Interpretation dieser Realität mit fotografisch-künstlerischen Mitteln. Ich suche den besonderen Blickwinkel, den einzigartigen Moment, verbinde Geometrie mit Ästhetik, benutze Formen und Linien als Werkzeug, lasse mich durch das Spiel von Licht und Schatten inspirieren, setze Details in fremden Kontext. Dieses Ziel zu erreichen, ist ein kontinuierlicher Prozess.
Ich bin auf dem Weg – und der Weg ist das Ziel.

→Website

Schaper-Oeser, Barbara

Friedenstraße 46
97072 Würzburg
Fon 0931-7841633
Mobil 0172-6924387

E-Mail
 
Vita

1941 in Leipzig geboren
1958-62 Ausbildung als Textildesignerin
1971 Beginn der autodidaktischen Beschäftigung mit Malerei, Grafik und Objektkunst
seit 1973 Mitglied im BBK Unterfranken
seit 1981 Mitglied in der Vereinigung Kunstschaffender Unterfranken (VKU)
1992-2003 Lehrtätigkeit an der FOS Würzburg für Gestaltung
1995-2002 und 2008 Dozentin an der Handwerkskammer für Unterfranken (Zeichnen, GrafikDesign für Goldschmiede)
Seit 1975 Ausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
Öffentliche Aufträge und Ankäufe, Kunst am Bau
Studienreisen nach Israel, Nordafrika [algerische Sahara, Marokko], Sinai

Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit liegt in der Auseinandersetzung mit themenbezogenen Inhalten, die unter verschiedensten Aspekten und mit unterschiedlichen Mitteln ausgedrückt werden. Die Umsetzung der Ideen wird von der Arbeit mit dem Computer unterstützt und bezieht mittlerweile Medien wie den Videofilm ein, der Ausstellungen begleitet.

→Website


Römhild, Kerstin

Lohr/ Main

Schwerpunkt der Arbeit in den letzten Jahren wurde neben der Reisefotografie zunehmend Konzeptfotografie, die Verfremdung von Bildern, das Erstellen von Collagen, sowie das Malen mit der Kamera, für das ich der Heide Eggermann, die mich hier ein Stück auf meinem Weg begleitet hat, danken möchte.

Kontakt

Kerstin Römhild
Frührain 7
97816 Lohr am Main
Tel. 09352 / 6678
Mobil 0173 / 43 789 96
E-Mail

→Website

Eggermann, Heide

Würzburg

Mein Name ist Heide Eggermann und ich bin Fotografin aus Leidenschaft. Mein fotografischer Schwerpunkt liegt in der experimentellen und künstlerischen Fotografie.

Das Wort Fotografie stammt aus dem Griechischen und bedeutet »Malen mit Licht«. Ich nehme diese Bedeutung wörtlich und benutze die Kamera als Pinsel, um mit ihr Bilder zu malen. Gerne experimentiere ich mit den Möglichkeiten der digitalen Kamera und schaffe so Bilder, ähnlich wie Gemälde, die meine Sicht und meine Stimmung in diesem Augenblick widerspiegeln. Meine Fotografien entstehen nicht am Computer, sondern durch das Spiel mit der Kamera.

Ich freue mich auf einen regen Austausch.

→Website