Kategorie-Kalender

Okt
26
Do
2017
KunstKontor
Okt 26 um 19:00

Verkaufsausstellung für Angewandte Kunst im Spitäle


Eröffnung am Donnerstag. 26. Oktober, 19 Uhr


Ausstellung vom 27. bis 29. Oktober 2017


Wo finden Sie ungewöhnliche Dinge,
Dinge, die nicht jeder hat,
Dinge, die überraschen,
Dinge, die beeindrucken?

Sicher nicht in der Hauptgeschäftsstraße der Fußgängerzone – schon eher in versteckten Höfen oder an abgelegenen Orten. Und, nur für wenige Tage im Oktober 2017, im Spitäle an der Alten Mainbrücke beim KunstKontor der VKU.

Zwölf Künstlerinnen und Künstler, Mitglieder der VKU und Gäste, zeigen ihre aktuellen Arbeiten in der besonderen Atmosphäre des Spitäle: Lassen Sie sich verführen von ausgefallenen, tragbaren, ungewöhnlichen, praktischen, einzigartigen, formschönen, hochwertigen Produkten.

Unikate aus Künstlerhand – von der ersten Idee bis zur handwerklichen Ausführung.

Die Künstlerinnen und Künstler laden Sie ein zu einem außergewöhnlichen Einkaufserlebnis. Zu Ihrer Stärkung stehen Kaffee, Kuchen und Getränke für Sie bereit.

Nov
5
So
2017
Georg Ruedinger
Nov 5 um 11:00

Zeichnungen und Malerei


Eröffnung am Sonntag, 5. November 2017, 11 Uhr


Ausstellung vom 4. bis 26. November 2017


Die langjährige Beschäftigung mit dem Thema Biodiversität und zahlreiche Reisen zu hotspots mit endemischen Pflanzen und Tieren, sowie Begegnungen mit indigenen Völkern finden Ausdruck in Ruedingers Kunst.
Er erzählt in seinen Bildern von der Schönheit der Natur und ihrer Empfindlichkeit. Seine Zeichnungen und Malerei sind ein Mix aus lyrischen, zoologischen und botanischen Zitaten und sind, vornehmlich wenn es um die Darstellung der belebten Natur geht, von spürbarer Sinnlichkeit.

Dez
2
Sa
2017
Winterfarben – VKU-Winterausstellung
Dez 2 um 19:00

Eröffnung am Samstag, 2. Dezember 2017, 19 Uhr


Ausstellung vom 2. bis 31. Dezember 2017


W i n t e r f a r b e n

Weiß stülpt sich über alle Berge
als dicke Wollmützen aus Schnee
und in den Tälern über’n Klee
als kleine, wie für grüne Zwerge

Hügel und tiefes Land und Stadt
schwimmen im braunen Blättermeer.
Der Eiswind tanzt von Norden her,
und pflückt ein letztes rostfarbenes Blatt

Am Himmel graut die Winterfeuchte,
rußgrauer Rauch fließt von den Dächern.
Der Tag verkriecht sich in den Löchern
mit allem, was da kreucht und fleuchte

Erhard Löblein