Willkommen im Spitäle

Spitäle aktuell:

Aktuelle Ausstellung:

Mrz
31
Fr
2017
Barbara Henn / Dieter Eisenberg
Mrz 31 um 11:00 – 18:00

IM DUNKEL – IM LICHT

Barbara Henn – Malerei
Dieter Eisenberg – Skulpturen


Ausstellung vom 11. März bis 2. April 2017


Eröffnung am Samstag, 11. März 2017, 19 Uhr


Beide Künstler beschäftigen sich seit Jahren mit den Themen Licht, Transparenz, Durchlässigkeit sowie Verwandlungen und Entwicklungen. Angeregt durch die Zeitereignisse gestalten sie neue Kontraste und setzen verschiedene Materialien und künstlerische Techniken ein, um Wege von der Dunkelheit in hellere Räume darzustellen.


Ausstellungseröffnungen, Konzerte & sonstige Veranstaltungen:

Apr
1
Sa
2017
Trio Zeitklang
Apr 1 um 20:00

Bach/Piazzolla: PASSION


Konzert am Samstag, 1. April 2017, 20 Uhr


Eintritt: € 18 / € 12 (ermäßigt)
Vorverkauf während der Öffnungszeiten des Spitäle,
telefonische Kartenreservierung unter 0931-44119


Jeannine Lungwitz – Querflöte
Daniel Mögelin – Violine
Kirsten Mögelin – Akkordeon

Bach und Piazzolla trennen gut 300 Jahre und zwei verschiedene Welten, und doch ist etwas in ihren Lebenswegen und ihrer Musik, das sie ähnlich und vergleichbar macht:
PASSION – diese bedingungslose Hingabe, das Hinwegsetzen über musikalische Begrenzungen, Vorgaben und Gewohnheiten. Das Trio Zeitklang Berlin verneigt sich in einer musikalischen Hommage vor zwei herausragenden Vertretern und Erneuerern der Musik.

Apr
7
Fr
2017
Alfred Krause und die Prinzhorn-Sammlung
Apr 7 um 19:00

Eröffnung am Freitag, 7. April 2017, 19 Uhr
mit Dr. Thomas Röske, Prinzhorn-Sammlung, Heidelberg


Ausstellung vom 8. April bis 7. Mai 2017


Alfred Krause wurde 1938 als Sohn eines Missionsarztes in Angola geboren und studierte von 1961 bis 1965 an der Akademie für das Grafische Gewerbe in München. Nach kurzer beruflicher Tätigkeit wurde bei ihm eine psychische Erkrankung diagnostiziert, und so widmete er sich ab 1970 ausschließlich der Kunst. Er war Mitglied im Würzburger Berufsverband Bildender Künstler und beteiligte sich an einigen Gruppenausstellungen. Bis zu seinem Tod im Jahre 2006 schuf er eine erstaunliche Fülle von Zeichnungen, Aquarellen und Ölbildern, die im Anschluss an diese Ausstellung in die Heidelberger »Prinzhorn-Sammlung – Kunst der Geisteskranken« übernommen wird.

Zu sehen gibt es einen Überblick über sein Lebenswerk zusammen mit einer kleinen Auswahl von Werken verschiedener Künstler dieser weltberühmten Sammlung.

Apr
28
Fr
2017
Tango Nuevo – Piazzolla und seine Erben
Apr 28 um 20:00

»Das Cuarteto Rotterdam gilt zu Recht als eines der besten europäischen Tango-Ensembles«, »Exzellentes Zusammenspiel«, »Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe«, »Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert« – so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre.

Ihre Konzerttätigkeit führt sie von Paris, Istanbul, Zürich und Amsterdam bis nach Buenos Aires, um ihre Musik in Konzertsälen, auf Tangobällen und internationalen Musik- und Tangofestivals erklingen zu lassen. Sie begeistern dabei gleichermaßen Konzert-Publikum als auch Tangotänzer und 2011 wurden Sie beim Internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal (Kategorie VIII. Instrumentalgruppen mit Bandoneón) mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Gegründet wurde das Quartett 2004 während des gemeinsamen Studiums in Rotterdam (Niederlande) an der Academy for Worldmusic (Studienrichtung »Tango«) und nach dessen »Geburtsort« benannt. Seit 2007 leben sie in Berlin und Stuttgart.
Für sie ist Tango Leidenschaft, Virtuosität und Kraft – und das unter Berücksichtigung der über 100-jährigen Tangogeschichte. Traditionsbewusst bringen sie die anfangs noch fröhlicheren Tangos der »Guardia Vieja« mit einer Leichtigkeit auf die Bühne, dass es jedem in den Beinen juckt. Das Goldene Zeitalter des Tangos der »40er Jahre« präsentieren sie im kompakten Quartett-Klang mit den Highlights der großen Orchester à la Di Sarli, Troilo, D’Arienzo, Pugliese oder Salgán. Dem anspruchsvollen Tango Nuevo Astor Piazzollas fühlen sie sich so verbunden, dass die tief empfundene Melancholie und Komplexität dieser Musik immer spürbar ist. Und neugierig sind sie auch – auf das Neue im Tango – denn auf der Suche nach dem Tango des 21. Jahrhunderts präsentieren sie in ihrem Konzert- & Tanzprogramm argentinische und europäische Tango-Kompositionen der Gegenwart.

Die klassische Formation des Quartetts mit Bandoneón, Violine, Piano und Kontrabass verspricht ein Klangerlebnis, welches sich zwischen Tradition und Moderne bewegt. Das kleine Tango-Orchester zaubert mit seinem Esprit, Phantasie und Erfahrung eine Tangowelt voller Emotionen auf die Bühne.

Michael Dolak (Deutschland), Bandoneón
Susanne Cordula Welsch (Deutschland), Violine
Judy Ruks (Niederlande), Piano
Anna-Maria Huhn (Deutschland), Kontrabass

www.cuarteto-rotterdam.com

Konzert am Freitag, 28. April 2017, 20 Uhr

Eintritt: € 20 / € 14 (ermäßigt)
Vorverkauf während der Öffnungszeiten des Spitäle, telefonische Kartenreservierung unter 0931-44119.

Mai
6
Sa
2017
concerto / würzburg
Mai 6 um 20:00

Georg Philipp Telemann (1681-1767)

Heute kommt er uns gerne etwas bieder vor, der Komponist sprichwörtlicher Tafelmusik und der getreue Musikmeister gepflegter Hausmusik. Zu seiner Zeit war er so ein Star, dass ihn vier von den besten Musikern Frankreichs zu gemeinsamen Konzerten nach Paris eingeladen hatten. Die wahrscheinlich dafür entstandenen Quartette für Traversflöte, Violine, Gambe und Basso continuo wurden sofort zum bewunderten Muster konzertierender Kammermusik – und zum eindrucksvollen Beweis des eleganten und internationalen Stils ihres Komponisten Georg Philipp Telemann, an dessen 250. Todestag das Konzert erinnert.

Es spielt concerto/würzburg in barocker Besetzung:
Verena Fischer, Traversflöte
Franz Peter Fischer, Barockvioline
Ulrich Wolff (Berliner Philharmoniker), Gambe
Léon Berben, (Köln) Cembalo

Konzert am Samstag, 6. Mai 2017, 20 Uhr

Eintritt: € 20 / € 14 (ermäßigt)
Vorverkauf während der Öffnungszeiten des Spitäle, telefonische Kartenreservierung unter 0931-44119.

Mai
11
Do
2017
Begué – Music and Photography Senegal 1995–2017
Mai 11 um 17:00

Photo exhibition by Youri Lenquette


Eröffnung am Donnerstag, 11. Mai 2017, 17 Uhr


Ausstellung vom 12. Mai bis 6. Juni 2017


Eine Ausstellung des Afro-Projects im Rahmen des 29. Africa Festivals.

Foto: Faada Freddy (Musiker aus dem Senegal)

Wichtig: Hier werden nur die aktuelle Ausstellung sowie die kommenden Ausstellungseröffnungen, Konzerte & sonstigen Veranstaltungen aufgeführt; den vollständigen Überblick über alle Tage bietet Ihnen unser Kalender.

Tipp: Abonnieren Sie diesen Kalender (unten rechts: »Gefilterten Kalender abonnieren«), dann werden Ihnen alle Veranstaltungen und die Ausstellungseröffnungen übermittelt, aber nicht jeder Tag der laufenden Ausstellungen – das hält Ihren digitalen Kalender übersichtlich.

Das Spitäle an der Alten Mainbrücke

In der Mitte der Würzburger Kulturachse gelegen, ist das Spitäle der zentrale Ausstellungs- und Veranstaltungsort der VKU.

Im Mittelalter als »Spitalkirche zu den Vierzehn Nothelfern« erbaut, 1945 weitgehend zerstört, wurde sie nach dem Krieg von den Mitgliedern der VKU aus eigener Kraft zunächst provisorisch wieder errichtet und hat sich inzwischen zu einem der wichtigsten Ausstellungsorte Würzburgs und des unterfränkischen Raumes entwickelt.

 

 

Nach intensiver Renovierung und Neugestaltung im Jahr 2000, ausgestattet mit einer multifunktionalen Empore, präsentiert sich das Haus heute als moderne und dennoch traditionsbewusste Galerie.

In diesem schönen Rahmen leistet die VKU so ihren Anteil zum lokalen und regionalen Kulturleben.

Bilder (teilweise hochauflösend):

Sie interessieren sich für das Spitäle als Raum für Ihre Veranstaltung? Kontaktieren Sie uns, wir geben Ihnen gerne nähere Informationen zur vorhandenen Technik, Flächen und Grundrissen, Bestuhlung etc.

VKU – Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens

Künstlerisches Gestaltungs – und Darstellungsinteresse und Image fördernde Öffentlichkeitsarbeit können gerade im Kulturbereich eine sinnvolle und nutzbringende Symbiose eingehen. Kulturarbeit entwickelt Energie für alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Gerade als »freier Kulturträger« erfüllt die VKU mit ihren Aufgaben, Zielen und Zwecken einen unverzichtbaren Beitrag für das Kulturleben der Stadt Würzburg und der Kulturregion Unterfranken. „VKU – Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens“ weiterlesen